Moth.

Hallo, mein Name ist Malin, und ich hab ein Problem: Ich habe eine Motten-Phobie.
Ist leider trauriger Ernst meine Freunde. Ich meine, dass ich kein Insektenfreund bin ist nicht nur allseits bekannt, sondern vermutlich schon ein Schluss, auf den man kommt, wenn man mich nur ansieht. Seltsamerweise ist es seit diesem Jahr nicht mehr nur der Ekel, sondern wirklich, ernsthaft und wahrhaftig ANGST. Ich meine…Spinnen sind eklig, ich mag sie nicht, aber es ist schon okay. Aber Motten…verdammt, ich weiß selbst, dass sie mir nichts tun können, aber die Angst geht nicht weg.
Und so kam es, dass ich in den letzten Wochen schon mehrmals auf dem Sofa, bei meiner Schwester oder in Papas (leerem) Bett genächtigt habe, und Schuld daran, war eine hässliche, fette Motte. Mit 19 Jahren ist das eine Tatsache, die einem schnell zu denken gibt. Deshalb fasste ich vorgestern den Entschluss, dass es so nicht weitergehen kann und kam auf die, bei mir wohl am sowieso naheliegendsten Lösung: Haarspray.
Ich weiß, das klingt grausam, und ja, irgendwie ist es das auch, und wenn morgen Peta bei mir anruft, dann weiß ich warum, aber verdammt, was suchen die Dinger auch immer nur in meinem Zimmer?
Gestriges Szenario:
Ich komme müde und erschöpft in mein Zimmer, will mich schon aufs Bett fallen lassen, und dann sehe ich sie an der Decke: Meine Feindin. Die fette Motte. Ich nenne sie Morgona. Gleich darauf beschließe ich, dass Morgana sterben muss. Ich hole eine Fliegenklatsch. Funktioniert leider nicht, der Stiel ist immer noch viel zu nah an der Motte. Ich hole ein Glas. Habe nicht bedacht, dass ich mit dem Glas noch näher an die Motte müsste. Ich war schon kurz davor den Staubsauger zu holen, da fiel mir ein, dass es halb 2 ist und ich vermutlich ab morgen auf der Straße leben würde, wenn ich den jetzt anmache. Fein, was nun? Ich will definitiv in mein Bett. Nicht aufs Sofa. Nicht mit mir, Morgana. Dann kommt mir die Idee: Wenn 3-Wetter-Taft Wind, Sonne und Hitze abhält, warum dann nicht auch Motten? Kurzerhand sprühe ich Morgana ein, sie fällt von der Deck fast auf mich drauf, ich muss einen Schrei-Krampf unterdrücken (selten so angestrengt) und nun? Liegt Morgana auf dem Boden. Ich kann sie nicht wegtun. Wirklich nicht. Ich kann dieses Ding nicht anfassen. Aha, ein Kartenspiel. Karten raus, Deckel auf die Motte. Und was schweres drauf. Und nun? Ich stand schon wieder da, wusste nicht, was ich tun sollte, und beschloss, erstmal schlafen zu gehen. Am nächsten Morgen klebte Morgana am Kartenspieldeckel fest (ich steh auf Haarspray) und ich ward beides zusammen todesmutig in den Mülleiner (dabei habe ich einen zweiten Schrei-Krampf unterdrücken müssen).
In diesem Sinne: Deckel drauf, Motte tot.

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Anonymous
    25. August 2010 at 19:20

    Geh ins djungelcamp du tusse

  • Was denkt ihr? Schreibt mir einen Kommentar!