new year’s resolutions.

Puh, mit meinen guten Vorsätzen bin ich dieses Jahr ziemlich spät dran. Halb vorbei ist der Januar schon, ich bin auch schon wieder ein Jahr älter geworden und (gleichzeitig) ziemlich braun, denn die ersten Tage in diesem Jahr habe ich in der Karibik verbracht. Es war wunderbar entspannend und da wir – wenn auch nicht freiwillig – so gut wie nie WLAN hatten, auch ein bisschen Digital Detox. Mittlerweile hat mich der Alltag wieder zurück, ich bin heute Abend für die Zeitung unterwegs und vertreibe mir bis dahin die Zeit mit Bewerbungen und Fotos schießen. Das Ergebnis von Letzterem könnt ihr nun hier bewundern, mitsamt meiner guten Vorsätze für 2016.

vita chair, glitter booties, cute kitty and a notebook

  1. Focus. Auf meinen wunderbaren, geliebten Blog, auf die Jobsuche, auf den Französisch-Kurs. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich mir so viele Dinge vornehme, dass ich dann am Ende gar nichts mache. Das ist natürlich – ähm – behindert. Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, die Sachen, die mir persönlich wichtig sind auch so zu behandeln und mich mehr auf sie zu konzentrieren.
  2. Dance more. Das letzte Jahr war ziemlich anstrengend und vollgepackt und bis auf einige, wenige Tage ist der Spaß leider oft etwas zu kurz gekommen. Klar, es gab auch wunderschöne Highlights aber alles in allem hat der Stress überwogen. Eines meiner Ziele für dieses Jahr ist es deshalb, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen und einfach die Abende zu genießen, wie sie kommen. Tanzen gehen, einen Cocktail trinken, Mädelsabend.
  3. Relax. Wo wir gerade schon beim Thema sind: Ich wünsche mir natürlich nicht jeden Abend High-Life, sondern ab und zu auch mal einen kuscheligen Abend zu Hause. Ohne, dass man dabei an den nächsten Arbeitstag oder die momentanen Probleme denkt. Mit einer Tasse Tee und (zu viel) Schoki. Und einer neuen Lieblingsserie, die ich allerdings erst noch finden muss. Wenn ihr Vorschläge habt, gerne her damit!
  4. Be more organized. Das ist ein Vorsatz, den ich mir jedes Jahr auf’s neue Vornehme. Ich bin … mh … oft ein einziges kreatives Chaos. Das es auf meinem Schreibtisch nicht mehr so aussieht, wie in meinem Kopf, habe ich mittlerweile ganz gut im Griff. In allen anderen Punkten ist aber noch Luft nach oben.
    decor vases, louis ghost chair, picture and piggy
  5. Be nicer (oben seht ihr ein Bild von zwei Deko-Vasen auf meinem Esstisch. Es hat nichts mit meinem Vorsatz zu tun, aber ich fand es hübsch). Auch wenn ich natürlich bereits die Güte in Person bin (ähäm), möchte ich das in diesem Jahr noch ausbauen. Ich wohne schließlich mit dem Parade-Beispiel zusammen.
  6. Read more. Bücher (ja, ich weiß, ein irreführendes Bild). Im Urlaub habe ich seit laaaaaanger Zeit mal wieder zwei Bücher gelesen. Ehrlich, ich weiß nicht, wie lange es her ist, dass ich das letzte Mal ein richtiges, echtes Buch gelesen habe. Ich war schon immer mehr so der Zeitschriften-Mensch und habe gern geschrieben, aber nicht so gern gelesen. Der freundliche Kommentar von meiner Mutter zu diesem Thema: „Hast du überhaupt schonmal ein Buch gelesen?“ Ja, so ist sie …
    Dieses Jahr stehen auf jeden Fall noch einige Bücher auf meiner Liste. Übrigens auch hier: Wenn ihr Tipps habt, immer gerne her damit.
  7. Be more creative. Auch ein Vorsatz, der schon in den Vorjahren immer mal wieder aufgetaucht ist: wieder kreativer sein. Früher hat man mich selten ohne Papier und Stifte gesehen, heute ist das leider nicht mehr so oft der Fall. Dabei habe ich letztes Jahr gemerkt, wie entspannend es immer noch auf mich wirkt wenn ich zeichnen kann. Für mein Adventskalender-Projekt habe ich im Dezember total viel selbst gemacht und gebastelt und das total genossen. Deswegen ist mein Plan für 2016 wieder mehr D.I.Y. in mein Leben zu bringen. Mein Blog freut sich über den ein oder anderen Beitrag sicher auch.
  8. Save more. Zu guter Letzt, wohl einer meiner wichtigsten Vorsätze: mehr sparen. Nachdem ich jahrelang super sparsam gelebt hatte (nicht weil ich so cool bin, sondern weil ich keine Wahl hatte), erwische ich mich mittlerweile oft dabei, wie ich hier eine Zeitschrift kaufe, die ich dann gar nicht lese und da einen Kaffee, den ich in 10 Minuten auch zu Hause hätte trinken können. Von Essen gehen und Shoppen möchte ich gar nicht erst anfangen. Den Luxus, den ich heute habe, nutze ich manchmal vielleicht ein Stückchen zu viel aus und auch wenn ich absolut finde, dass man sich mal was gönnen darf (und ich auch viel zu gerne Essen gehe, um damit aufzuhören), finde ich, man sollte schon schauen, dass es nicht Oberhand nimmt. Am Ende des Monats freut man sich schließlich über die gesparten Euros.

Was habt ihr euch für 2016 so vorgenommen? Schreibt es mir in die Kommentare!

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Berit
    15. Januar 2016 at 16:36

    Punkt fünf…ich Feier dich!

  • Reply
    Sarah
    15. Januar 2016 at 17:48

    These images are beautiful! Love!

    x Sarah
    http://www.bohochiccafe.com

  • Reply
    minisaska
    16. Januar 2016 at 19:03

    I really need to add no.2 on my list:)
    xx
    SASHA</

  • Reply
    sand
    17. Januar 2016 at 12:49

    Great blog you have 🙂 Bonjour from FRANCE, Sand.
    .
    http://www.taimemode-fashionblog.com

  • Reply
    Rakel
    18. Januar 2016 at 14:26

    nice post!

    http://www.alovelystyle.com

  • Reply
    Josephine
    18. Januar 2016 at 20:31

    Hi, with what program did you make your header? 🙂

    • Reply
      kiwi-who.com
      18. Januar 2016 at 21:20

      Hi Josephine!
      I created it with Photoshop, some free fonts I found on Pinterest and a golden background I found via Creative Commons

  • Reply
    Jessi
    19. Januar 2016 at 7:44

    Wir fliegen nächsten Monat auch in die Karibik 🙂 ich freu mich so <3
    Liebe Grüße
    Jessi | http://www.whoisjessi.wordpress.com

  • Was denkt ihr? Schreibt mir einen Kommentar!